AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Firmenmassagen

1. Geltungsbereich und Vertragsgegenstand

a) Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen (im folgenden „AGB“) gelten für das Vertragsverhältnis zwischen der Andrea&Dr. M.Rusetzki GbR,Georgstr.27, 01689 Weinböhla ,E-Mail: office@mobilehands.de (nachfolgend „Mobile Hands Berlin“) und dem Kooperationspartner als Auftraggeber (im folgenden „Auftraggeber“).

b) Gegenstand dieser AGB ist die Erbringung von Massagedienstleistungen durch Mobile Hands Berlin. Hierzu beauftragt der Auftraggeber Mobile Hands Berlin im Rahmen von Firmen-Massagen.

c) Das Angebot von Mobile Hands Berlin richtet sich ausschließlich an Unternehmer im Sinne des § 14 Abs. 1 BGB.

Der Nutzer geht deshalb zwei Vertragsverhältnisse ein: zum einen einen unentgeltlichen Vertrag mit Mobile Hands über die Nutzung der Plattform ("Nutzungsvertrag") und zum anderen einen entgeltlichen Vertrag mit einem Dienstleister über die Erbringung mobile Massage Dienstleistungen ("Vertrag für mobile Massagen" oder "Knetvertrag").

d) Leistungen und Angebote erfolgen ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Die AGB gelten gegenüber Unternehmen somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Der Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Auftraggebers, die den vorliegenden AGB widersprechen, wird schon jetzt widersprochen.

2. Rechte und Pflichten von Mobile Hands Berlin

a)Mobile Hands Berlin gewährleistet, dass das für die Auftragsdurchführung von Mobile Hands Berlin eingesetzte Personal über die erforderlichen Fachkenntnisse verfügt.

b) Alle für die Durchführung der Massagedienstleistung erforderlichen Arbeitsmittel (Liege, Massagestuhl, Öle, Lotionen und Desinfektionsspray) hat Mobile Hands selbst und auf eigene Kosten bereitzuhalten.

c) Die Durchführung von Massagen ist keine standardisierbare Leistung. Mobile Hands Berlin wird Wünsche des Auftraggebers bei der Leistungserbringung berücksichtigen, ist aber nicht verpflichtet einen bestimmten Ablaufplan einzuhalten.

3. Rechte und Pflichten des Auftraggebers

a) Der Auftraggeber ist verpflichtet, Mobile Hands Berlin die vereinbarte Vergütung nach Maßgabe des Leistungsumfangs und Ziff. 5 dieses Vertrages zu entrichten. .

b) Die Mindestbuchungsdauer pro Termin beträgt 3 Stunden.

c) Unbeschadet der Regelungen über Stornierungen und Umbuchungen von Aufträgen gem. Ziff. 4 dieses Vertrages, hat der Auftraggeber Mobile Hands Berlin hiervon unverzüglich in Textform zu informieren, wenn er einen gebuchten Termin nicht wahrnehmen kann.

d) Der Auftraggeber hat zu gewährleisten, dass Mobile Hands Berlin am Ort der Durchführung der Massagedienstleistung die zur Leistungserbringung notwendigen Gegebenheiten zur Verfügung gestellt werden (insbesondere geeignete, ggf. blickdichte Räumlichkeiten).

e) Der Auftraggeber gewährt dem von Mobile Hands Berlin eingesetzten Personal bei der Erbringung der Massagedienstleitungen ausreichende Arbeitspausen. Um die gleichbleibende Qualität der Leistung sicher zu stellen, steht dem Therapeuten bei einer Behandlungsdauer von mehr als 3 Stunden Pausen nachfolgender Maßgabe zu:

10 Minuten Pause bei 4 Stunden Behandlungsdauer 20 Minuten Pause bei 5 Stunden Behandlungsdauer 30 Minuten Pause bei 6 Stunden Behandlungsdauer 45 Minuten Pause bei 7 Stunden Behandlungsdauer 60 Minuten Pause bei 8 Stunden Behandlungsdauer Die Pausenzeiten werden dem Auftraggeber nicht in Rechnung gestellt.
 

4. Stornierungen; Umbuchungen

a) Stornierungen und Umbuchungen von Aufträgen sind nach folgender Maßgabe möglich: • Kostenfreie Stornierungen bzw. Umbuchungen sind bis 09:00 Uhr des Vortags des vertraglich bestimmten Leistungszeitpunktes möglich. • Findet die Stornierung bzw. Umbuchung durch den Auftraggeber nicht bis 09:00 Uhr am Vortag des bestimmten Leistungszeitpunktes statt, erhebt Mobile Hands eine Ausfallgebühr in Höhe von 75% des Wertes, der ursprünglich vereinbarten Vergütung.

5. Abrechnung und Vergütung

a) Die Vergütung für die Inanspruchnahme des Dienstes von Mobile Hands Berlin richtet sich nach der als Anlage beigefügten Preisliste und dem gewählten Leistungsumfang, welche Bestandteil dieses Vertrages ist. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

b) Mobile Hands Berlin wird dem Auftraggeber die vertraglich geschuldete Vergütung monatlich in Rechnung stellen. Die Rechnungen sind innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsstellung und ohne Abzug zur Zahlung fällig.

c) Mobile Hands Berlin ist berechtigt, die Höhe der Vergütung nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) anzupassen, wenn eine weitere Leistungserbringung ohne Preisanpassung bei Abwägung der beiderseitigen Interessen für Mobile Hands unzumutbar ist. Zu weiteren Preiserhöhungen ist Mobile Hands Berlin berechtigt, wenn die letzte Preiserhöhung mindestens 12 Monate zurückliegt. Mobile Hands Berlin wird dem Auftraggeber Preiserhöhungen einen Monat vorher in Textform ankündigen. Widerspricht der Auftraggeber der Preiserhöhung binnen 2 Wochen nach Ankündigung der geplanten Preiserhöhung nicht in Textform, gilt dies als Einverständnis zu der angekündigten Preiserhöhung. Hierauf wird Mobile Hands Berlin in der Ankündigung gesondert hinweisen.

d) Gerät der Auftraggeber mit einer Zahlung in Verzug, so ist er zur Zahlung der gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des Verzugs an den Auftraggeber versendet wird, wird ihm eine Mahngebühr in Höhe von 5,00 EUR berechnet, soweit der Auftraggeber nicht nachweist, dass der Schaden nicht oder nicht in der berechneten Höhe entstanden ist.

e) Im Falle einer Kostenteilung der Massagetermine durch Auftraggeber und Mitarbeiter, übernimmt der Auftraggeber die vollständigen Kosten für ungebuchte Einheiten innerhalb des vereinbarten Terminumfangs.

6. Vertragsdauer, Kündigung, Sperrung

 

a) Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen

b) Der Vertrag kann monatlich, mit einer Frist von 14 Tage vor dem Ende eines Monats gekündigt werden (Kündigungsfrist).

c) Das Recht der Parteien, das Vertragsverhältnis durch außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund zu beenden, bleibt unberührt. Für Mobile Hands Berlin liegt ein wichtiger Grund, der zur fristlosen Kündigung dieses Vertrages berechtigt, insbesondere dann vor, wenn der Auftraggeber seine Pflichten aus vorstehenden Ziffern 3a), 3c), 3e) dieses Vertrages verletzt.

d) Die Kündigung bedarf der Textform (z.B. E-Mail).

7. Gewährleistung und Haftung

a) Mobile Hands Berlin haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit haftet Mobile Hands Berlin bei Schäden aus der Verletzung des Lebens des Körpers oder der Gesundheit von Personen.

b)Mobile Hands Berlin haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Übrigen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf denen Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht), sowie der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden.

c) Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der Erfüllungsgehilfen von Mobile Hands Berlin.

8. Freistellungsanspruch

a) Der Auftraggeber stellt Mobile Hands Berlin und deren Mitarbeiter bzw. Beauftragten von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei für den Fall der Inanspruchnahme wegen vermeintlicher oder tatsächlicher Rechtsverletzungen und/oder Verletzung von Rechten Dritter, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform und/oder der Veröffentlichung von Inhalten, von Dritten geltend gemacht werden.

b) Der Auftraggeber verpflichtet sich, alle etwaigen Kosten, die Mobile Hands Berlin durch die Inanspruchnahme Dritter entstehen, zu ersetzen. Zu den erstattungsfähigen Kosten zählen auch die Kosten einer angemessenen Rechtsverfolgung und Rechtsverteidigung, die Mobile Hands Berlin zur Abwehr von Ansprüchen Dritter entstehen sollten. Mobile Hands Berlin informiert in diesem Falle den betroffenen Auftraggeber unverzüglich über vorzunehmende Maßnahmen der Rechtsverteidigung.

9. Schlussbestimmungen

a) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

b) Mobile Hands Berlin kann diese AGB jederzeit ändern. Die Änderungen werden dem Auftraggeber per EMail oder auf andere geeignete Weise bekanntgegeben. Dem Auftraggeber steht bei Änderung von Vertragsbestimmungen ein Sonderkündigungsrecht zu, das innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung durch Mobile Hands Berlin schriftlich geltend gemacht werden muss. Mobile Hands Berlin wird dem Auftraggeber in der Mitteilung gesondert auf die Bedeutung seines Verhaltens hinweisen.

c) Mobile Hands ist berechtigt, diesen Vertrag einschließlich aller zusätzlichen Vereinbarungen mit allen Rechten und Pflichten auf ein Unternehmen seiner Wahl zu übertragen. Bei der Übertragung dieses Vertrages auf ein anderes Unternehmen steht dem Auftraggeber ein Sonderkündigungsrecht zu, das innerhalb von 14 Tagen nach Mitteilung durch Mobile Hands Berlin schriftlich geltend gemacht werden muss. Mobile Hands Berlin wird dem Auftraggeber in der Mitteilung gesondert auf die Bedeutung seines Verhaltens hinweisen.

d) Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UNKaufrechts anwendbar. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesen AGB, gleich welcher Rechtsgrundlage, ist Weinböhla.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Privatkunden

§ 1 Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die "Mobile Hands Berlin" Internetseite wird von der Andrea&Dr.M.Rusetzki GbR, Georgstr.27, 01689 Weinböhla (nachfolgend als Mobile Hands Berlin gekennzeichnet) zur Vorstellung seiner Person, seines Teams, bestehend aus Angestellten und selbständigen freien Mitarbeitern, den Dienstleistungen und zum Verkauf von Gutscheinen betrieben. Diese "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" (nachfolgend als AGB gekennzeichnet) gelten für sämtliche Darstellungen, Buchungen und die Nutzung der Website sowie die Massagen von Mobile Hands Berlin. Zu Klarstellungszwecken wird an dieser Stelle darauf verwiesen, dass Mobile Hands Berlin Massageaufträge an freie Mitarbeiter zur eigenständigen Bearbeitung weiter vermittelt. Der Kunde erklärt sich hiermit einverstanden (siehe hierzu unten § 2). Diese AGB sind gültig zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung. Eine Änderung behält sich der Inhaber vor. Bei Änderungen muss auf diese nicht weiter hingewiesen werden. Alle Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch Mobile Hands Berlin. Mündliche Nebenabreden sind unwirksam. Mobile Hands Berlin ist jederzeit berechtigt, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich aller eventuellen Anlagen mit einer angemessenen Kündigungsfrist ohne gesonderte Hinweise zu ändern oder zu ergänzen. Bei Vertragsschluss werden die zu diesem Zeitpunkt geltenden AGB Vertragsbestandteil.

 

§ 2 Leistungsbeschreibung und Behandlungsvertrag

Der Behandlungsvertrag zwischen Mobile Hands Berlin und dem Klienten ist ein Dienstvertrag gemäß §§ 611 ff BGB. Durch den Vertrag wird derjenige, der die Behandlung zusagt, zur Leistung der versprochenen Behandlung, der andere Teil zur Gewährung der vereinbarten bzw. ausgepreisten Vergütung verpflichtet. Der Behandlungsvertrag zwischen Mobile Hands Berlin und dem Klienten kommt bei Terminvereinbarung zustande. Diese kann telefonisch, persönlich oder schriftlich per Post, Email oder Fax erfolgen. Der Vertragspartner erklärt sich damit einverstanden, dass

Mobile Hands Berlin Massageaufträge (auch in Form von Gutscheinen) an freie Mitarbeiter zur eigenständigen Bearbeitung weitervermittelt. Die Leistungsbeschreibungen hinsichtlich der einzelnen Behandlungen stellen lediglich eine Aufforderung an den Kunden dar, Mobile Hands Berlin ein verbindliches Angebot zu unterbreiten. Im Wege der Terminvereinbarung entscheidet Mobile Hands Berlin, ob er das Angebot des Kunden zum Vertragsschluss annimmt. Dann erst kommt der Behandlungsvertrag zustande. Hinsichtlich der Rücktrittsmodalitäten vom Behandlungsvertrag wird auf § 4 der AGB hingewiesen. Zur Ausübung der Tätigkeiten wird eine transportable Massagebank, Handtücher und Massageöle verwendet. Erforderliche Laken und Decken sind bei Bedarf selbst bereit zu stellen. Bei Einzelterminen ist die Vergütung im Anschluss an die Behandlung in bar/vorab per Paypal zu zahlen.

§ 3 Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Kundendaten und Informationen

Alle durchgeführten Massagen erfolgen ausschließlich nach Vereinbarung mit dem Kunden, welcher sich verpflichtet, alle Fragen zu seiner Person, insbesondere die seine Gesundheit und bisherigen Therapien betreffend, umfassend und wahrheitsgetreu zu beantworten. Mobile Hands Berlin ist berechtigt, die im Rahmen der Geschäftsbeziehungen erforderlichen personenbezogenen Daten, wie Name, Vorname, Telefonnummer, Handynummer, Email-Adressen usw. der Kunden zu erheben, zu speichern und zu verarbeiten. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Alle Kundeninformationen sind vertrauliche Informationen, welche nur für interne Zwecke der optimalen Kundenbetreuung erfasst, verarbeitet und verwendet werden. Alle vertraulichen Informationen zwischen

Mobile Hands Berlin und Kunde unterliegen der therapeutischen Schweigepflicht und werden nur mit Einwilligung des Kunden weitergegeben. Bei Behandlungen auf Privatrezept entbindet der Patient/Kunde seinen behandelnden Arzt von der Schweigepflicht gegenüber Mobile Hands Berlin, um durch eventuell nötige Rücksprache mit dem behandelnden Arzt die Therapie zu optimieren.

§ 4 Rücktrittsmodalitäten

Vereinbarte Termine sind wahrzunehmen. Sollte ein Termin aus wichtigem Grund nicht wahrgenommen werden können, so ist dies bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin Mobile Hands Berlin persönlich oder schriftlich (Email: office@mobilehands.de)mitzuteilen. Andernfalls wird Mobile Hands Berlin dem Kunden die Kosten für den nicht wahrgenommenen Termin in Rechnung stellen. Mobile Hands Berlin ist berechtigt, vom Behandlungsvertrag auch vor vollständiger Erfüllung zurückzutreten, wenn es um Behandlungen gesundheitlicher Einschränkungen geht, die Mobile Hands Berlin aufgrund der Ausbildungen, eines bestehenden gesundheitlichen Risikos oder aus gesetzlichen Gründen nicht behandeln können, wollen oder dürfen. Sowohl der Klient als auch Mobile Hands Berlin sind berechtigt, vom Behandlungsvertrag auch vor vollständiger Erfüllung zurückzutreten, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Klient und Mobile Hands Berlin so gestört ist, dass eine Fortsetzung der Behandlung unzumutbar wäre. In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch von Mobile Hands Berlin lediglich für die bis zum Rücktrittszeitpunkt entstandenen Leistungen erhalten. Bei Absage bis 24 Stunden vorher werden keine Kosten fällig. Bei Absage unter 24 Stunden vor Termin entstehen Ihnen 25 % vom Leistungspreis. Bei Absage unter 12 Stunden vor Termin entstehen Ihnen 50 % vom Leistungspreis. Bei Absage unter 6 Stunden vor Termin entstehen Ihnen 75 % vom Leistungspreis. Bei Absage unter 3 Stunden vor Termin und/oder ohne Absage und bei Anfahrt ohne Antreffen entstehen Ihnen 100 % des Leistungspreises. Bei Buchungen von Massagen im Hotel, werden die Stornierungskosten dem Klienten mit auf seine aktuelle Zimmerrechnung gebucht. Sollte seitens des Klienten keine Zahlung der Stornokosten erfolgen, werden die Stornokosten dem Auftraggeber, in diesem Fall dem Hotel, in Rechnung gestellt.

§ 5 Haftung für Schäden

Mobile Hands Berlin haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet Mobile Hands Berlin nur wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den Vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht zugleich ein weiterer Fall zwingender Haftung nach Satz 1 oder 2 gegeben ist. Die Haftung für Verzug und Unmöglichkeit bestimmt sich nach den gesetzlichen Regelungen. Ansprüche für Schäden, bei denen die Haftung für leichte Fahrlässigkeit nicht ausgeschlossen ist und die nicht auf der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit beruhen, verjähren nach einem Jahr beginnend mit der jeweiligen Entstehung des Anspruchs. Alle Beratungen, Massagen und Behandlungen bucht der Kunde aus eigener Motivation und auf eigenes Risiko. Mobile Hands Berlin haftet nicht für Unfälle und Verletzungen, die sich ein Klient vor, während oder nach einer Anwendung zu zieht. Mobile Hands Berlin behält sich vor, seiner Ansicht nach kritisch einzustufende Kunden ohne weitere persönliche Begründungen, die Behandlung abzulehnen. Aussagen, die von Mobile Hands Berlin getätigt werden, beruhen immer auf dem jeweiligen Kenntnisstand. Da es zu einigen Themen unterschiedliche Lehrmeinungen gibt, kann Mobile Hands Berlin nicht in jeder Hinsicht gewährleisten, die aktuellste oder die bis dahin aktuell als beste anerkannte Aussage getroffen und Behandlung angewendet zu haben. Die angewandten Methoden sind stets auf eine Steigerung des Wohlbefindens und zur Anregung der Selbstheilungskräfte des Kunden gerichtet. Im Rahmen der Behandlungen werden auch Wellness-Methoden angewendet, die nicht unbedingt dem Stand der Schulmedizin und dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Diese Wellness-Methoden sind im allgemeinen nicht medizinisch zielgerichtet. Mobile Hands Berlin kann keine medizinischen Heilerfolge garantieren. Eine Steigerung des Wohlbefindens ist aus der langjährigen Methodenpraxis jedoch gewährleistet und angestrebt. Mobile Hands Berlin distanziert sich von den Inhalten verlinkter Internetseiten.

§ 6 Körperliche Behinderungen

Die Teilnahme von Menschen mit Behinderungen an den Dienstleistungen wird von Mobile Hands Berlin nicht ausgeschlossen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine Behandlung in diesem Falle möglicherweise beschwerlich oder unmöglich sein kann. Der Kunde wird gebeten, Mobile Hands Berlin über bestehende Behinderungen zu informieren. Mobile Hands Berlin wird sodann bemüht sein, individuelle Lösungen zu finden.

§ 7 Ausfall

Mobile Hands Berlin versucht vereinbarte Termine pünktlich einzuhalten, behalten sich jedoch bei vorliegenden Gründen das Recht vor, Termine zu ändern oder abzusagen. Verspätungen sind leider aus unterschiedlichen Gründen nicht auszuschließen. Sollte aus eigenem Verschulden eine Stunde nach der vereinbarten Zeit die Behandlung bei Ihnen nicht beginnen können, so wird ein Ersatztermin vereinbart. Mobile Hands Berlin übernimmt keinen Schadenersatz, wenn Sie aufgrund von eigenen Verspätungen, Termine nicht einhalten können. Wenn eine termingerechte Behandlung bzw. Einlösung von Gutscheinen nicht möglich sein sollte behält der Gutschein in diesem Fall seine Gültigkeit oder der Kaufpreis des Gutscheines wird zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche an Mobile Hands sind jedoch ausgeschlossen.

§ 8 Verjährung eigener Ansprüche

Die Ansprüche von Mobile Hands Berlin auf Zahlung verjähren abweichend von § 195 BGB in einem Jahr. Für den Beginn der Verjährungsfrist gilt § 199 BGB entsprechend.

§ 9 Form von Erklärungen

Alle rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Kunde gegenüber Mobile Hands Berlin oder einem Dritten abzugeben hat, bedürfen der schriftlichen Form.

§ 10 Gewährleistungsausschluss zur Nutzung der Website und Schutzrechte

Die Inhalte dieser Website unterliegen Schutzrechten und Rechtsvorschriften zum Schutz des geistigen Eigentums. Diese Rechte werden vom Kunden anerkannt. Der Kunde erkennt auch an, dass werbliche Inhalte von Mobile Hands Berlin durch Urheberrechte, Marken, Patente oder sonstige Schutzrechte oder Gesetze geschützt sind. Ohne die schriftliche Einverständniserklärung von Mobile Hands Berlin dürfen Inhalte oder Werke, die auf der Website abrufbar sind oder zugänglich gemacht werden, weder teilweise noch ganz genutzt, geändert, vermietet, verleast, verliehen, verkauft, vertrieben oder umgestaltet werden. Die Nutzung dieser Website erfolgt auf Risiko des Kunden. Dies umfasst z.B. das Herunterladen von PDF-Dateien und damit evtl. im Zusammenhang stehende Schäden oder Beeinträchtigungen am Computersystem oder sonstigen technischen Geräten des Kunden. Außerdem umfasst das Risiko auch den Verlust von Daten. Die Haftung von Mobile Hands Berlin wird in jedem Fall auf Schäden beschränkt, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht wurden oder auf der Verletzung wesentlicher Hauptpflichten aus dem Vertragsverhältnis beruhen. Die Haftung für Schäden, die auf einer fahrlässigen Verletzung nicht wesentlicher Vertragspflichten oder von Pflichten im Rahmen der Vertragsverhandlungen beruhen, wird mittelbare Schäden und untypische Folgeschäden ausgeschlossen.

§ 11 Erfüllungsort - Rechtswahl - Gerichtsstand

Erfüllungsort- und Zahlungsort ist der Geschäftssitz von Mobile Hands Berlin. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Hat der Kunde in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat keinen allgemeinen Gerichtsstand, oder ist er Kaufmann oder hat er seinen festen Wohnsitz nach Vertragsschluss unter Wirksamwerden dieser AGB ins Ausland verlegt oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von Mobile Hands Berlin.